Lust,
Niemandes,
Schlaf
zu sein
unter soviel
Lidern.  ( Rilke )